Versand auch nach Österreich und in die Schweiz

Balance Board für Anfänger » Step by Step zum Funsport

22.03.2021

Du standest noch nie auf einem Balance Board? Kein Problem, wir machen dir den Anfang leicht und zeigen dir einfache Anfänger-Übungen für deine ersten Male auf dem Balance Board.

Ungefähre Lesezeit: 10 Minuten

Autor/in: Angie WeißNeugierig testet sie sich schon ewig durch verschiedensten Funsport. Longboarden, Surfen, Wakeboarden oder Snowboarden. Kein Brett ist sicher vor ihr. Verliebt in das Leben und der Versuch Freiheit, Spaß und Gesundheit immer miteinander zu verbinden.

Fitnesstraining kann unter Umständen ja ganz schön öde sein, wenn man einfach nur zwei Mal die Woche seinen immer gleichen Trainingszirkel im Sportstudio absolviert. Und nach der Arbeit joggen gehen, klappt auch nur, wenn man es sich wirklich, wirklich vornimmt. Aber das muss so ja nicht. 

Warum nicht einfach mit einem neuen Trendsport starten? Mit dem Balance Board kannst du ganz einfach deine Fitness, deine Koordination und dein Balancegefühl steigern! Du benötigst dafür keinerlei Vorerfahrung, sondern einfach nur die Neugierde, mal was Neues auszutesten!

Wir erklären dir in diesem Blogbeitrag, wie deine ersten Schritte auf dem Balance Board idealerweise aussehen können und was du an Equipment benötigst, um so richtig losstarten zu können. Das ganze ist kein Hexenwerk und du musst dir kein Arsenal an Zeug anschaffen.

Und was wir dir in jedem Fall versichern können: 

Das Training macht unglaublich Spaß und kann deine komplette Körpermuskulatur mit einfachen Balance Board Übungen stärken. Mit den einfachen Einstiegs-Übungen, die du in diesem Beitrag findest, entwickelst du auch recht schnell ein gutes Gefühl dafür und wirst in Kürze tolle Fortschritte entwickeln.

Aber bevor wir jetzt hier um den heißen Brei reden, machen wir uns erst einmal gemeinsam mit dem kolibri board vertraut und starten gemeinsam die ersten Balance-Versuche. 

Balance Board für Unterwegs

Balance Board für Beginner: Die perfekte Ausrüstung

Bevor du aufs Board steigst und wir dir gleich einige Übungen zeigen, solltest du dir vorbereitend noch ein paar Gedanken zur benötigten Ausrüstung machen. Keine Sorge, du musst hierfür keinen Sportladen leer kaufen!  

Achte besonders als Anfänger darauf, das Board nur mit festen Sportschuhen zu betreten. Sie geben dir einen stabilen Halt. Wer sich ohne Schuhwerk beim Balancieren besser fühlt, der kann die Übungen alternativ auch mit Stoppersocken oder Barfuß machen. Zieh dir in jedem Fall auch bequeme, sportliche Bekleidung an. Du solltest dich darin gut bewegen können und dich wohlfühlen. Dann kann es auch schon losgehen.    

Für deine ersten Gehversuche solltest du das Board auf einen weichen Untergrund stellen – nimm eine Sportmatte oder pack das Board auf einen Rasen. Solltest du dich nicht so gut halten können, wie erhofft, hast du so in jedem Fall einen weichen Untergrund.

In unserem Blogbeitrag über den perfekten Untergrund für das Balance Board, zeigen wir dir noch einige weitere Möglichkeiten. Wenn du soweit bist, schau doch einfach mal rein. :)
Balance Board Auswahl

Geeignet für Anfänger und Profis

  • Exzellenter Halt durch einzigartigen Grip
  • Umweltfreundliches Färbemittel
  • 7 Schichten aus 100% Buchenholz
  • Made in Germany 

Zum Balance Board

Balance Board Übungen für Anfänger

Bevor du ein komplettes Workout mit dem Board absolvierst, solltest du dich erst einmal Schritt für Schritt damit vertraut machen. Starte mit einigen einfachen Übungen, um ein Gefühl für deinen Körper, für deine Balance und für das Board zu entwickeln und sei anfangs nicht ungeduldig mit dir. In der Ruhe liegt die Kraft!

Übung für Anfänger #1: Nice to meet you

  1. Lege dein Balance Board so auf die Korkrolle, dass diese genau mittig unter deinem Brett liegt. Stell dich nun seitlich dazu.
  2. Platziere einen Fuß so, dass sich die Rolle mittig unter deinem Fuß befindet. Das Board berührt den Boden nicht mehr, nur die Rolle berührt den Boden.
  3. Verlagere dein Körpergewicht leicht auf das Board. Wackle ein wenig mit deinem Fuß hin und her, vor und zurück. Spüre die Kraft, die du aufwenden musst, um das Balance Board gerade zu halten. So bekommst du einen ersten Eindruck, wie das Board sich unter dir bewegt, wie schnell die Rolle dabei ist und wie deine Balance-Reaktion ausfallen muss.
  4. Seitenwechsel. Es kann übrigens sein, dass du auf einer Seite sicherer und stabiler bist – die meisten von uns haben ein sogenanntes Standbein, mit dem die Balance besser gelingt! 
Balance Board Übungen

Übung für Anfänger #2: Die richtige Startposition

Jetzt wollen wir uns an das Wichtigste wagen. Die Startposition auf dem Balance Board. Sie ist praktisch dein erster Gehversuch!

Finde für dich einen stabilen und sicheren Stand heraus, denn er ist die Basis für jede weitere stehende Balance-Übung. Gerade als Anfänger ist es wichtig, die Anfangsposition und das Einüben der richtigen Startposition nicht zu vernachlässigen. Wenn du einen sicheren Stand hast, du die Balance perfekt ausgleichen kannst, dann wirst du auch jede weitere Übung viel sicherer beherrschen.  

Je sicherer du dich auf dem Balance Board fühlst, desto mehr Spaß wirst du haben. Nutze die ersten Sonnenstrahlen, um das kolibri board mit deinen Freunden bei dem nächsten Grillabend am See oder im Garten zu testen. Testet es gemeinsam aus und tauscht euch über eure ersten Geherfahrungen damit aus! Maximaler Spaß und zugleich ein effektives Training für euch alle! 

Fliegt doch mal über unseren Beitrag "Balance Board Übungen" um zu sehen, wo die Reise hingehen kann.
Balance Board Übungen
Balance Board Übungen

Übung #3: Nach links und rechts wippen

Stell dich mit breitem Schritt aufs Board und versuche, es über der Rolle hin und her zu schieben, ohne dass es auf den Boden kippt. Halte dich am Anfang dafür gerne an einer Wand oder einer Mauer fest, um nicht mit dem Board umzufallen. So hast du mehr Stabilität. Wippe dann vorsichtig hin und her.  

Wie weit kannst du wippen, ohne dass das Board den Boden berührt? Was müssen deine Beine, deine Hüfte und dein Rumpf dabei leisten? Wie fühlt es sich an? Genau dafür gilt es ein Gefühl zu entwickeln.

Übung #4: Ganzkörpertraining auf dem Balance Board

Mit dem Balance Board wird die komplette Körpermuskulatur und insbesondere die viel zu häufig vernachlässigte Tiefenmuskulatur trainiert. Hierbei spielt es keine Rolle, ob du bereits aktiver Sportler bist oder du deine ersten Erfahrungen machst. Bei der Übung, die wir dir jetzt zeigen wollen, spielen Körperstabilität und Körperspannung eine sehr große Rolle.  

Wir versuchen den Plank auf dem Balance Board. Für Anfänger absolut geeignet und auch die Erfahrenen unter euch werden den Unterschied zum “normalen Plank” spüren.  

Wie das geht?

  1. Das Balance Board liegt wieder mittig auf der Rolle. Knie dich nun vor dein Brett. Lege deine Hände möglichst weit rechts und links auf das Brett. Hände sind direkt unter den Schultern, die Ellbogen leicht soft. Bleibe nun auf Knien oder versuche, das ganze sogar auf Zehenspitzen. 
  2. Bring das Board nun in Balance, sodass es nur noch auf der Rolle aufliegt.
  3. Nun gilt es, das Gleichgewicht zu finden und zu halten. Deine Hände drücken fest gegen das Wackelbrett. Halte die Balance, stabilisiere deinen Körper, spanne deine Muskulatur an. Konzentriere dich und halte das Balance Board im Gleichgewicht.
  4. Halte die Position 30 Sekunden und mache insgesamt drei Wiederholungen.
Balance Board Übungen

Mit dem Plank auf dem kolibri board trainierst du nicht nur deine Stabilität und deine Körperbalance, sondern aktivierst zugleich viele unterschiedliche Muskelgruppen wie z.B. Bauchmuskulatur, Rückenstrecker, Schultermuskulatur, Brustmuskulatur oder Armmuskulatur.  

Der Plank auf dem Balance Board kann natürlich beliebig erweitert werden. Hebe dabei zum Beispiel ein Bein an und die Übung wird entsprechend anspruchsvoller oder versuche ein paar Mountain Climber, indem du abwechselnd die Knie zu dir heranziehst.  

Aber Achtung! Sei nicht zu voreilig. Du solltest die Plank sicher beherrschen und sauber ausführen, bevor du weitere Varianten ausprobierst.

Was solltest du als Anfänger grundsätzlich über das Balance Board wissen?

Das Board ist in sieben Schichten aus 100% Buchenholz in Deutschland gefertigt und mit einem umweltfreundlichen Färbemittel eingelassen. Es ist also stabil genug, um dein Körpergewicht zu tragen und bietet dir einen wirklich guten Grip. 

Die Idee hinter dem Konzept stammt ursprünglich von Physiotherapeuten und Surfern, um einen Weg zu finden, Gleichgewicht zu trainieren. Schon alleine das Stehenbleiben auf dem Board trainiert deinen Gleichgewichtssinn und deine Rumpfmuskulatur. Mit der Zeit wurden auch Übungen für Muskelaufbau und diverse Fitness-Übungen etabliert, die du easy mit dem Board machen kannst. Also auch wenn du keine Surfwellen bezwingen willst, bietet dir das Balance Board spannende Trainingsmöglichkeiten. 

Indem du bei allen Übungen quasi dazu genötigt bist, dein Gleichgewicht auszubalancieren, trainierst du effektiv in deine Tiefenmuskulatur und erreichst so deutlich mehr als beispielsweise bei statischem Krafttraining, bei dem vorwiegend die großen Muskelgruppen dran sind. Das bedeutet auch ein Mehr an Kalorienverbrauch! Insbesondere deine Bein- und Bauchmuskeln müssen auf dem Wackelbrett maximal arbeiten und sind ständig gefordert. 

Welche positiven Auswirkungen das Balance Board sonst noch auf deine Gesundheit hat, haben wir in einem separaten Blogbeitrag geschrieben. 

Du willst direkt loslegen? Hier gehts zu unserem Balance Board Shop
Balance Board mit Rolle

Fazit

Du wirst schnell merken, wie du immer sicherer wirst und sich deine Balance von Mal zu Mal merklich verbessert. Das wiederum hat auch Auswirkungen auf deinen Alltag: du glaubst gar nicht, wie oft unser Gleichgewicht im tagtäglichen Leben eine Rolle spielt. Wer ein besseres Balancegefühl und trainiertere Tiefenmuskeln hat, die das Gleichgewicht gut ausbalancieren können, geht stabiler durchs Leben!

Du willst diesen Artikel teilen?

Auf dieser Seite: