bis 31.01.2023 - garantiertes Rückgaberecht für alle Bestellungen im Dezember

Funsportarten » Von A bis Z

27.05.2022

Funsportarten sind in aller Munde. Denn längst geht es bei Sport nicht mehr darum, sich über Jahre hinweg durch die immer gleichen zähen Bauch-Beine-Po-Übungen zu quälen. Sport hat einen Freizeitwert und soll, darf und muss zu unserer Lebensqualität mit beitragen.

Ungefähre Lesezeit: 10 Minuten

Autor/in: Angie WeißNeugierig testet sie sich schon ewig durch verschiedensten Funsport. Longboarden, Surfen, Wakeboarden oder Snowboarden. Kein Brett ist sicher vor ihr. Verliebt in das Leben und der Versuch Freiheit, Spaß und Gesundheit immer miteinander zu verbinden.

Sport ist zum Lifestyle geworden. Im Zuge dieser Entwicklung haben sich viele coole Funsportarten etabliert, in denen sportliche Bewegung mit einem hohen Spaßfaktor kombiniert werden.  

Hierin besteht auch der Unterschied zwischen Funsport und Trendsport – während der Trendsport eine in Mode gekommene Sportart bezeichnet, geht es beim Funsport rein um den Spaß. Hier gibt es keine Form von Leistungsmessung und auch keine Wettbewerbe, sondern schlichtweg um die Freude an der Bewegung.  

Die Liste der Funsportarten ist dabei ebenso lang wie sie kreativ und ausgefallen ist. Wir wollen dem ganzen daher mal einen Beitrag widmen.

Was sind Funsportarten?

Zunächst einmal geht es, wie schon beschrieben, bei Funsportarten rein um die Freude an der Bewegung und den Spaß, gemeinsam körperlich aktiv zu sein. Es gibt keine Wettbewerbshierarchie und keine Wettkämpfe. Dabei können sich hinter einer Funsportart richtig anstrengende und ambitionierte Aktivitäten verbergen, wie beispielsweise Unterwasserhockey. Dabei versuchen zwei Mannschaften, einen Puck unter Wasser in das Tor des gegnerischen Teams zu bekommen.  

Hier noch ein kleiner Tipp, wenn es draußen mal regnet: 13 Aktivitäten bei Regen für Gross und Klein.

Zu den wohl beliebtesten Funsportarten zählt seit einigen Jahren das sogenannte „Bubble Ball“. Dabei schlüpfen die Teilnehmer mit dem gesamten Oberkörper in einen aufblasbaren Ball. Eingehüllt in diese Kugel müssen die Spieler nun versuchen, einen Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Anrennen und Umrennen ist dabei absolut erwünscht. 

Funsportarten und Trendsportarten können jedoch auch ein und das selbe sein. So zählt das „Suppen“, also das Schippern auf dem Wasser mit einem SUP-Board, in beide Kategorien. Trendsport ist es deswegen, weil es seit einigen Jahren nun einmal in Mode gekommen ist. Funsport, weil auch hier kein wirkliches Fitnesskonzept, sondern schlichtweg der Spaß an Bewegung, frischer Luft, Sommer und Wasser im Vordergrund steht. 

Das zeigt übrigens auch, dass man Funsportarten nicht unterschätzen sollte. Denn auch wenn der Spaß im Fokus ist, betätigt man sich dennoch sportlich und arbeitet damit an seiner Fitness. Sie sind also ideal geeignet, um fit im Alltag zu bleiben und Spaß dabei zu haben.

Die beliebtesten Funsportarten im Sommer

Zu den beliebtesten Funsportarten im Sommer zählt alljährlich all das, womit sich Sommer und Sonne am Besten zelebrieren lassen. Das „Suppen“ führt diese Liste seit einigen Jahren an. Es gibt aber noch einige weitere wirklich coole Funsportarten, mit denen sich Sommer und Bewegung, Spaß und Fitness bestens in Einklang bringen lassen. Wir wollen dir mal einige davon vorstellen:

Allterrainboards

Für durchaus etwas Nervenkitzel dürften die Allterainboards sorgen. Die Allzweck-Boards sind mit kleinen Rädern versehen und damit für so gut wie jedes Gelände gangbar. Sie sind quasi die „Sommerversion“ zum Snowboard und lassen sich sogar mit einem Gleitschirm kombinieren. So lässt sich das Board beispielsweise am Strand als Landvariante zum Kitesurfen nutzen.

Balance Boards

Das Balance Board ist ebenfalls ein echter Allrounder. Auf dem Wackelbrett lässt sich die Balance trainieren und wer vom Surf-Urlaub träumt, kann darauf auch wunderbare Trockenübungen machen. Im Gegensatz zum Allterrainboard kommt dich das Balance Board deutlich günstiger und ist auch perfekt für Anfänger und sogar Kinder geeignet. Fitness und Spaß für die ganze Familie ist beim Ausbalancieren auf den Brettern gewährleistet.

Die Funsportart für mehr Balance

  • Exzellenter Halt durch einzigartigen Grip 
  • Vielseitig einsetzbar
  • 7 Schichten aus 100% Buchenholz
  • Made in Germany 
Zum Balance Board

Canyoning

Wer gerne Natur und Action hat, für den ist Canyoning sicher einen Versuch wert. Unter Canyoning versteht man das Begehen einer Schlucht von oben nach unten auf die unterschiedlichsten Arten – Klettern, Abseilen, Springen, Rutschen oder Schwimmen – alles ist erlaubt, aber auch alles kann nötig sein.


 Wo man Canyoing machen kann findet man ganz easy im Internet. In fast allen Bergregionen gibt es mittlerweile Anbieter von Canyoing Touren. Mit teilweise ganz unterschiedlichen Schwierigkeitsstandards. Die Touren können teilweise nämlich ganz schön herausfordernd sein und über Wasserfälle oder steile Klippen führen. In jedem Fall ist eine entsprechende Sicherheitsausrüstung nötig – und gerne auch etwas stärkere Nerven.

Stand-up Paddling

Das Stand Up Paddling ist inzwischen der Sommer-Klassiker. Kein See, Fluss oder Kanal, in dem es nicht mindestens einen Anbieter gibt, bei dem man sich ein Stand Up Paddling Board, kurz SUP, mieten kann. Die Boards bestehen aus leichtem, schwimmbaren Material, aufblasbaren Gummi oder Hartplastik. Mit einem Paddel bewaffnet kann man damit auf dem Board stehend über das Gewässer schippern. Ein wunderbar entschleunigender Trendsport, bei dem man zudem die Landschaft um sich herum genießen kann. 

Frisbee Golf

Frisbee Golf ist so etwas wie die Punkversion des Golfens. Ziel dabei ist, mit einer Frisbee-Scheibe in einen Golfloch-ähnlichen Korb zu treffen. Von einer festgelegten Abwurfzone aus wirft der Spieler die Scheibe in Richtung eines Fangkorbs aus Metall. Der Spieler markiert die Stelle, wo die Scheibe gelandet ist, und spielt von dort aus weiter. Die Bahn ist zu Ende gespielt, wenn die Scheibe im Fangkorb versenkt wurde. Die Länge der Bahnen beträgt, je nach Parcours und Schwierigkeitsgrad, zwischen 40 und 250 Metern. Disc Golf wird nach ähnlichen Regeln wie Golf gespielt. 

Disc Golf ist ein Sport für jede Generation, vom Grundschulkind bis ins hohe Seniorenalter. Entspannte Bewegung in der freien Natur, Spielspaß vom ersten Augenblick an und das soziale Miteinander machen Disc Golf zu einem Spitzen-Erlebnis für Familien und Gruppen.

Die beliebtesten Funsportarten im Winter

Natürlich lässt sich Funsport auch im Winter ausüben. Es gibt für die kalte Jahreszeit zahlreiche wirklich – im wortwörtlichen Sinn - coole Funsportarten, mit denen man die dunklen Monate etwas erheiternder gestalten kann. 

Airboarding

Da wäre beispielsweise das Airboarding. Für schwache Nerven ist das allerdings unpassend, denn du stürzt dich quasi kopfüber auf die Piste. Airboarding ist eine der schnellsten und spektakulärsten Arten, die Skipiste runterzubrettern. Kopf voran rast du im Tiefflug den Hang hinunter. Das High-Tech-Luftkissen bringt sich dabei nahe an den Boden, dass du umgehend vom Temporausch erfasst first. Wie du auch bei solchen Sportarten Sportverletzungen vermeiden kannst, erfährst du in einem extra Beitrag.

Snowbike

Mit dem Snowbike bist du hingegen wie mit einem Fahrrad in alpin-winterlicher Landschaft unterwegs. Optisch ein bisschen an eine mechanischere Variante eines Schneemobils erinnernd, strampelst du dich damit tatsächlich auf schneebedeckten Pisten und Loipen vorwärts. Neben viel frischer Luft ist hier auch ein hoher Kalorienverbrauch angesagt.

Snowdeck

Ein Snowdeck ist so etwas wie die Winter-Variante des Skateboards. Snowskate, Snowdeck oder Snow Skateboard wird das neu Wintersportgerät genannt, das einem Longboard sehr ähnlich ist aber statt mit Rollen mit Kufen oder Gleitflächen für Schnee ausgestattet ist. Snowskates besitzen anstatt einer rauen Oberfläche (Griptape), die man bei Longboards findet, eine Gummi- oder Neoprenoberfläche, um eine Vereisung durch Schnee zu verhindern. Anders als beim Snowboard ist der Fahrer nicht über eine Bindung mit dem Brett verbunden.

Snowkiten

Die meisten von uns kennen die zahlreichen Kite-Surfer im Sommer auf unseren Seen. Mit ihren bunten Schirmen schweben sie förmlich übers Wasser. Die Winter-Version davon ist Snowkiten und funktioniert im Prinzip komplett vergleichbar. Mit einem Board und einem Windsegel ausgerüstet lässt sich damit, den Wind immer im Rücken, über die Pisten kiten.

Snowscoot

Das Snowscoot ist ein Wintersportgerät ähnlich einem Fahrrad mit Gleitflächen statt Rädern. Mit einem Snowscoot fährt man eine geneigte Schneefläche oder Skipiste hinab. Ein Snowscoot ist praktisch eine Mischung aus Snowboard und Trottinett. Das Snowscoot hat also im Gegensatz zum Schneevelo keine Sitzbank

Die Gleitflächen sind an einem Rahmen aus Aluminium, Stahl oder Carbon geschraubt. Die vordere Gleitfläche, „Frontboard“ genannt, kann der als „Rider“ bezeichnete Fahrer mit dem Lenker bewegen. Das hintere Board, das „Backboard“, ist fest mit dem Hauptrahmen verbunden. Der Rider steht auf einem Trittbrett in einer Schlaufe, die er beispielsweise bei Sprüngen schnell verlassen kann. Das Snowscoot ist über eine Sicherheitsleine mit dem Rider verbunden.

Weitere Funsportarten

Die Liste der Funsportarten lässt sich bis ins schier unendliche erweitern. Darunter befinden sich übrigens auch wirklich kuriose, exotische Dinge. Wir haben mal ein paar besonders skurrile Beispiele für euch aufgespürt:   

  • Bobby Car Rennen: ja, hier flitzen wirklich Erwachsene auf den kleinen roten Plastikautos um die Wette 
  • Handyweitwurf: wer von uns kennt es nicht, sein Handy am Liebsten weit weg werfen zu wollen? Es gibt eine eigene Sportart dafür 
  • Hobby Horsing: anstatt einem echten Pferd hast du hier ein Steckenpferd unter dem Hintern und vollführst alle Übungen, Schritt, Trab, Galopp etc selbst 
  • Frauentragen: ein echter Männersport. Du trägst deine Frau über eine bestimmte Strecke oder einen Parcour mit Hindernissen. 
  • Bürogolf: wir wollen gar nicht wissen, wie viele Herren aus den Geschäftsführungsetagen heimlich einen kleinen Parcour in ihrem Chefbüro haben…. 
  • Extrembügeln: hierbei glättest du alles, was dir unter die Finger kommt, mit dem Bügeleisen glatt

Schau dich gern in unserem Shop um und suche dir dein persönliches Balance Board aus.

Fazit

Funsportarten machen unser Leben definitiv bunter und abwechslungsreicher und bringen Spaß in den Alltag. Müde belächeln sollte man sie allerdings nicht. Denn trotz dem Fun-Faktor bringen sie uns jede Menge Bewegung, Training und Action. Und einige davon sind definitiv nichts für schwache Nerven.

Die Funsportart für mehr Balance

  • Exzellenter Halt durch einzigartigen Grip 
  •  Vielseitig einsetzbar 
  • 7 Schichten aus 100% Buchenholz 
  • Made in Germany
Zum Balance Board

Du willst diesen Artikel teilen?

Auf dieser Seite: