30 Tage garantiertes Rückgaberecht

Mehr Bewegung für Kinder mit dem Balance Board

01.07.2022

Kinder sind Energiebündel und brauchen Bewegung. Wie du das als Elternteil fördern kannst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Ungefähre Lesezeit: 8 Minuten

Autor/in: Angie WeißNeugierig testet sie sich schon ewig durch verschiedensten Funsport. Longboarden, Surfen, Wakeboarden oder Snowboarden. Kein Brett ist sicher vor ihr. Verliebt in das Leben und der Versuch Freiheit, Spaß und Gesundheit immer miteinander zu verbinden.

Bewegung ist für uns alle essentiell wichtig. Während viele der heute Erwachsenen ihre Kindheit noch draußen auf den Fußball- und Spielplätzen verbracht haben, bewegen sich Kinder heute meist viel zu wenig. Tiktok, Computerspiele, Fernsehen, Netflix – die Freizeitaktivitäten verlagern sich mehr und mehr auf die Couch. Es ist daher umso wichtiger, ihre Bewegung zu fördern. Ein Balance Board kann hier ein optimales Gerät sein, um Bewegung, sportliche Aktivität und maximalen Spaß miteinander zu kombinieren.

Warum ist Bewegung für Kinder wichtig?

Bewegung schult die Wahrnehmung der Kinder. Durch Bewegung im Kindesalter werden vor allen Dingen die Raumerfahrung, das Körperbewusstsein, das Koordinationsvermögen und der Gleichgewichtssinn gefordert und weiterentwickelt. Körpererfahrungen können als unmittelbares Erleben des „Ich“ aufgefasst werden. Bewegung für Kinder ist daher nicht nur für ihr rein körperliches Wohlbefinden wichtig, sondern zudem essentiell für ihre Entwicklung.

1. Bewegung & Sport sorgt für ein gesunden Aufbau der Muskulatur

Erst im Kindes- und Jugendalter lagert sich feste Knochensubstanz ein. Das ist genetisch bedingt. Bewegung ist für Kinder daher so wichtig, weil sie diesen Prozess fördert. Je mehr Bewegung, umso robuster und dichter die Knochen. Bewegung fördert zudem die Entwicklung der Muskeln und sorgt überhaupt nur für einen gesunden, normalen Aufbau der Muskulatur. Kinder, die sich zu wenig bewegen, neigen besonders in den Wachstumsphasen zu Haltungsschäden. 

2. Ausreichend Bewegung fördert Kondition & Ausdauer

Bewegung fördert außerdem die Kondition. Hat ein Kind keine Ausdauer beim Sport, bewegt es sich zu wenig und legt damit bereits den ersten frühen Grundstein für spätere Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht oder Bluthochdruck. Kinder, die regelmäßig Sport treiben, sind in der Regel weniger krank als sogenannte Couch-Potatoes. 

Ein weiterer positiver Bewegungseffekt ist, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird. Heißhungerattacken bleiben so auf und Fettreserven können sich erst gar nicht aufbauen. Überflüssige Kalorien werden durch die Bewegung verbrannt. Das Risiko bereits im Kindes- oder erst im Erwachsenenalter übergewichtig zu werden, ist somit nur noch minimal.

3. Bewegung sorgt für einen besseren Gleichgewichtssinn

Wer Kinder beim Spielen beobachtet, wird schnell feststellen, dass sie sich selbst viele vestibuläre, also das Gleichgewicht ansprechende, Reize suchen. Unser vestibuläres System ist dabei sowohl für Orientierung im Raum als auch für die Aufrechterhaltung des Körpers verantwortlich und hilft uns, uns gegen die Schwerkraft zu bewegen und uns dabei zuverlässig und sicher zu fühlen. Viel Bewegung fördert bei Kinder die Entwicklung des vestibulären Systems und verhilft ihnen damit zu einem besseren Gleichgewichtssinn. Welche Gleichgewichtsübungen für Kinder geeignet sind, verraten wir dir hier.

4. Bewegung fördert die Konzentration des Kindes

Darüber hinaus fördert Bewegung bei Kindern die Ausdauer und Konzentration. Ihr Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt und sie nehmen zahlreiche Sinnesreize auf – etwa von anderen Kindern oder aus der Natur. Das wiederum steigert die Aufmerksamkeit.

Wieviel Bewegung braucht ein Kind am Tag?

Wie viel Bewegung ein Kind am Tag braucht, hängt etwas vom Kind selbst ab. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt für Kinder zwischen 5 und 17 Jahren 60 Minuten Bewegung pro Tag. Aktivere Kinder benötigen durchaus etwas mehr, um ausgelastet zu sein. Die Bundeszentrale empfiehlt sogar noch 30 Minuten mehr Bewegung am Tag, also insgesamt 90 Minuten tägliche Bewegung mit mittlerer bis hoher Beanspruchung. Das ist gegeben, wenn Kinder die Bewegung als etwas anstrengend oder anstrengend empfinden, wie zum Beispiel beim Fahrradfahren oder beim schnellen Gehen.

Geeignet für Groß und Klein

  • Exzellenter Halt durch einzigartigen Grip
  • Für mehr Bewegung im Alltag
  • 7 Schichten aus 100% Buchenholz 
  • Made in Germany 
Zum Balance Board

Was fördert die Bewegung bei Kindern?

Was bei Kindern die Bewegung fördert, muss in erster Linie mit Spaß und Freude zu tun haben. Finde daher immer eine Kombination aus Bewegung und Spiel. Ein Kleinkind liebt es, wenn es beim Laufen immer wieder in die ausgebreiteten Arme der Eltern fallen kann. Etwas größere Kinder lieben Herausforderungen – spielerische Übungen auf einem Geschicklichkeitsparcour oder auf dem Balance Board beispielsweise. Bewegung sollte beim Kind nie als Pflicht oder notwendiges Übel empfunden werden, sondern als etwas, das Spaß macht, bei dem man etwas erleben und sich mit anderen messen kann.

Wie kann ich mein Kind zum Sport motivieren?

Kinder zu Bewegung motivieren ist gar nicht so schwer wie gedacht. Wenn du selbst allerdings nur herumsitzt, ist es fast vorprogrammiert, dass auch Kind keinen Sport machen will. Sei daher selbst aktiv und lebe deinem Kind ein bewegungsreiches Leben vor. 

Wir haben ein paar konkrete Tips für dich: Kommuniziert man dem Kind außerdem lobend den Zusammenhang zwischen seinen Anstrengungen und dem Erfolg, so schafft man Motivation für die Zukunft. Für Kinder ist Anerkennung wichtig.

1. Mit gutem Beispiel voran gehen

Schwärme davon, wie viel Spaß das macht und was du beim Sport alles erlebt hast. Eine Familie in Bewegung reißt auch Kinder automatisch mit, denn es fühlt sich für sie normal an, aktiv zu sein. Unser Balance Board Mini Grip ist nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder super geeignet. So hat die ganze Familie Spaß und die kannst deinem Kind ein Vorbild sein.

2. Schnupper-Angebote nutzen

Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen Neues ausprobieren. Schlage also öfter mal Dinge vor, die ihr noch nie gemacht habt und wecke damit das Interesse deines Kindes – vielleicht ein Schnupperangebot im Kletterwald oder beim Tag der offenen Tür in einem Sportverein.

3. Funsport - Angebote ausprobieren

Wenn es um Fitness für Kinder geht, sollte der Spaßfaktor nie zu kurz kommen. Bewegungsangebote für Kinder sollten daher spielerisch sein. Funsport bietet sich daher an – ein Bubble-Ball-Turnier vielleicht oder ein Nachmittag im Hüpfpark. Gerade im Funsport-Bereich gibt es zahlreiche kindgerechte Angebote.

Geeignet für Groß und Klein

  • Exzellenter Halt durch einzigartigen Grip 
  • Für mehr Bewegung im Alltag
  • 7 Schichten aus 100% Buchenholz 
  • Made in Germany 
Zum Balance Board

4. Eigene Entscheidungen zulassen

Welche Sportart oder welche Form von Bewegung einem Kind letztendlich Freude bereitet, ist so individuell wie das ganze Kind selbst. Es ist daher wichtig, Kids zu keiner konkreten Sportart zu drängen, sondern ihre eigene Entscheidung und Präferenz ernst zu nehmen.

5. Bewegung in Alltag integrieren

Neben gezielten Bewegungs- und Sporteinheiten, lässt sich Bewegung im Alltag mit Kindern auch ganz spielerisch integrieren. Einfach die Treppe statt dem Aufzug nehmen: schafft es das Kind, alle Stufen zu zählen? Oder ein spontanes kleines Wettrennen: wer ist zuerst am Gartentor? Mit ein bisschen Fantasie lassen sich ganz einfach spontane Bewegungs-Häppchen in den Alltag integrieren. Wenn du mehr Bewegung durch ein Balance Board integrieren möchtest, haben wir dir hier einen Balance Board Kaufratgeber für Kinder zusammengestellt.

Fazit

Bewegung ist essentiell wichtig für Kinder, sollte ihnen aber unbedingt Spaß machen. Nur mit Freude und dem richtigen Ansporn wird dein Kind dauerhaft motiviert sein, aktiv etwas zu unternehmen.

Du willst diesen Artikel teilen?

Auf dieser Seite: